Beratung & Bestellung
0661 / 9335971
0221 / 45347380
0Item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Wer wir sind & wo wir herkommen

Wer wir sind & wo wir herkommen

Wer wir sind & wo wir herkommen

Wir, Theresia Ducke & Johannes Hess, sind mit großer Begeisterung Schwester und Bruder, Entdecker und Genießer. Was wir machen, tun wir aus Freude, mit viel Spaß und großer Leidenschaft.

Theresia Ducke

Als ausgebildete Ernährungsberaterin entwickle ich bis heute das „SinneKochen”. 1989 eröffnete ich mit meinem Mann Winfried Ducke das erste Biorestaurant Fuldas (Waidesgrund) – von Anfang an ein viel besuchter Ort für die Domstädter.

In dieser Zeit ist meine Leidenschaft für neue außergewöhnliche Speisen und Geschmacksvariationen geweckt geworden. Unsere „Internationalen Wochen” waren regelmäßig ein Highlight. Wir führten den Betrieb bis zum Jahr 2001. Danach absolvierte ich die Ausbildung zur Masseurin und spezialisierte mich auf Ayurvedische Massagen mit denen ich bis heute in Fulda viele Menschen stärke und verwöhne.

Und nun lebe ich meinen Traum: „Der feine Vanilleladen“. Voller Ideen und Tatendrang entwickeln mein Team und ich fantastische Kreationen, die uns manchmal regelrecht die Sprache verschlagen. Wir erschaffen eine neue Geschmackswelt, die in unserer Zeit der verloren gegangenen Urgeschmäcker eine ganz neue Verführung darstellt. Bei uns können Besucher und Kunden „Urgeschmack“ riechen, fühlen und schmecken. Besonders freuen mich die vielen überaus netten Reaktionen unserer Kunden. Diese zeigen mir, dass es sich gelohnt hat konsequent an der Idee zu arbeiten. Immer wieder werden wir von Ihnen angesprochen, dass wir bei der Qualität und am Geschmack nicht nachlassen sollen. Da brauchen Sie sich bei uns keine Sorgen zu machen! Auch wir lieben unsere "Babys" und sind unglaublich motiviert sie immer noch besser zu machen!

Theresias Mann Winfried Ducke

Ohne Winfried gäbe es wahrscheinlich den Vanilleladen in dieser Form nicht. Von Beginn an unterstützte uns Winfried wo er nur konnte, obwohl er selbst einen super vollen Terminkalender hat. Winfried ist Heilpraktiker und die Koryphäe für Biochemie und Antlitzdiagnostik in Deutschland. Danke Winfried für deinen unermüdlichen Einsatz!!!


Nach dem Gewinn des 1. Platzes für das Limetten Vanille Curd auf dem Fürstlichen Gartenfest in Fulda.

Johannes Hess

Meine Leidenschaft ist neben dem Interesse an tollem Essen und sinnlichen Genüssen die große Welt der Kommunikation. Als studierter Marketing-Spezialist habe ich die klassische Laufbahn in einer Werbeagentur gewählt. Für mich war klar: „Das ist MEIN Leben”! Werbe- und Vermarktungskonzepte zu entwickeln, den Kunden damit zu begeistern und für ihn anschließend zu realisieren – das machte mich absolut glücklich – auch noch auf der Position des Etatdirektors unserer Agentur.

Mit 40 Jahren gehört man in einer Werbeagentur aber schon langsam zum "alten Eisen". So entstand in mir die Idee von etwas, das neu und spannend ist. Es sollte etwas sein, das es so in Deutschland noch nicht gab und es sollte zum Vorteil von Mensch und Natur sein. Es hört sich vielleicht etwas komisch an, aber ich wollte den Menschen Genuß und zugleich Glück geben. Am 17. Januar 2008 war „DIESES ETWAS” da – unser feiner Vanilleladen. Ich liebe die herausragenden Produkte, die er uns schenkt, und die inspirierende Arbeit, die er uns abverlangt. Und natürlich die spannende und aufrichtige Kommunikation mit unseren Kundinnen und Kunden. Kreativ und genussvoll seinen Tag zu verbringen macht einfach Spaß und das obwohl ich nach meiner Zeit in der Werbeagentur viel mehr arbeite als vorher...

Wo wir herkommen

Wir kommen aus einem kleinen Dorf namens Schweben – in der Nähe von Fulda (Hessen/Rhön). Wenn wir heute darüber nachdenken, wie wir aufgewachsen sind, fallen uns immer wieder die gleichen Worte ein: einfach, glücklich und mit der Natur. In dem kleinen Dorf stand aus heutiger Sicht gesehen Jahrzehnte lang die Zeit still. Wir wohnten am Rande des Dorfes, hatten einen riesigen Garten und viele Tiere. Wir lebten vor allem mit und von dem, was wir selbst anbauten – Obst, Gemüse, Kartoffeln und Fleisch aus eigener Schlachtung. Für uns war das normal. Wir liebten es im angrenzenden Wald zu spielen oder das Quellwasser hinter unserem Haus zum See aufzustauen.



Mitten in diesem Idyll brachte Theresia unsere kleine und heile Welt in Unruhe. Angetrieben von Wissensdurst machte Sie neben ihrer Lehre als Fleischereifachverkäuferin eine Ausbildung als Gesundheitsberaterin. Diese Ausbildung sollte das Leben unserer ganzen Familie ändern. Innerhalb weniger Wochen hat sich Theresia entschlossen Vegetarierin zu werden (Johannes folgte wenige Tage danach – für 15 Jahre). Unsere Mutter backte seitdem ihr (geniales) eigenes Vollkornbrot und unser Vater grub als einziger im ganzen Dorf einfach den Garten nicht mehr um. Er stellte sogar den Spaten in den Garten und hängte ein Schild daran mit den Worten: „Ich bin in Rente gegangen!“ Was für uns zwei neu und faszinierend war, war für Teile der Familie nur nervend: „Es geht immer nur um das eine“! Irgendwann weigerte sich unsere Mutter sogar den obligatorischen Sonntagsbraten für unseren Vater zu machen – der seit jener Zeit immer häufiger selbst zum Kochlöffel griff und für sich und unseren Hund Tommy den gewohnten Sonntagsbraten zu zaubern.

Unsere Mutter hatte eine feste Überzeugung davon, was gesund war. Z.B. schickte sie uns gerne mit nackten Füßen in den frischen Schnee oder bestand vehement darauf, dass wir Kinder nach Fieber noch drei Tage danach das Bett hüten mussten. Auch beim Essen hatte sie ganz klare Vorstellungen. So gab es täglich Salat und Gemüse aus unserem Garten. Was wir alle liebten waren ihre berühmten „Apfelschnitze“ – einfach einen frischen Apfel in Scheiben schneiden. Obwohl es komisch klingen mag – wir Geschwister essen noch heute die Äpfel so. Sie schmecken uns so einfach besser.

Wir liebten das Essen zuhause – wenn wir noch an Grüne Soße, Spatzeklöß, Erbsen & Rübeneintopf, Brennnesselgemüse, Hefeklöß, Frankfurter Kranz oder Moccatorte denken, läuft uns immer noch das Wasser sofort im Mund zusammen. Die Rezepte von früher finden Sie demnächst auch in unserer Rezeptdatenbank!!!

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihnen mit unseren Kreationen ein wenig dieser Freude weitergeben können!